presented by
Freies Training & Freitagsquali

Nebelschwaden mit Sichtweiten von teils unter 50m liegen über der Eifel als es in den ersten Tag der 24h am Ring geht. Der eigentlich von vielen Teams als Vorbereitungslauf für die Gentlemanfahrer gedachte RCN-Lauf wird deswegen ganz abgesgt und das Training für das 24h-Classic Race geht mit einer halben Stunde Verspätung auf die Nordschleife. Doch gegen 14.55 Uhr soll dannn doch die erste Trainingssession starten.

Vorab ein paar Informationen aus dem Fahrerlager. Scheid Motorsport ist dieses Jahr nicht mit einem eigenen Fahrzeug dabei, da man nicht genügend Fahrer gefunden hatte. Allerdings ist das Team trotzdem als Service Partner von Race & Event beim 24h Rennen dabei.
Ein paar Jubiläen gibt es auch. Für Peter Wyss aus der Schweiz ist das diesjährige Rennen, das 30. 24h Rennen insgesamt und das 23. am Nürburgring. 20. Mal dabei war bisher der Australier Wayne Moore, der dieses Jahr auf einem V5 BMW fährt.

(c) GT-Eins.de

Noch keine Zeit hat das Vorjahressiegerauto mit der #1 . Dort hat man bis zum Ende gewartet und ist jetzt aktuell auf dem Grand Prix Kurs, biegt aber wieder in die Boxengasse ab. 

Der zweite Manthey Wagen , die #18 verbessert sich 9 Minuten vor Schluss auf die zweite Position. Einen großen Sprung in der Rundenzeit macht der WRT Audi #29. Neue Bestzeit 10:32.906. Jetzt sind noch 5 Minuten auf der Uhr . Trotz der Bedingungen gelingen noch ein paar schnelle Runden. So etwa ein Angriff der Mercedes SLS, die bisher noch nicht vorne platziert waren. Neue Bestzeit für die #23 10:30.759 von Rowe Racing und auf 3. der Black Falcon SLS mit der #9 , wo unter anderem Bernd Schneider am Volant dreht.Nachdem der Falken Porsche allerdings die Top Zeit kontern konnte, hat am Ende des Trainings wieder der Rowe SLS mit der #23 die Nase vorn. 10:18.667. Die weiteren Plätze belegen. #29 WRT Audi, #44 Falken Porsche GT3 R, #22 Rowe SLS, #18 Manthey RSR, #11 Frikadelli GT3 R, #19 Schubert Z4, # 9 Black Falcon SLS, #50 Manthey GT3 R, und die Top 10 beschließt die #2 Abt Mamerow Audi R8 ultra. Insgesamt haben nur 133 Fahrzeuge eine gezeitete Runde gefahren. Weiter geht es ab 19:35 mit der Nachtquali.

Ein Blick in weitere Klassen: SP4T der Audi TTRS #105 von Besaplast kommt auf einen 18. Gesamtrang. SP3T: Audi TTRS #111 25. Gesamtrang. SP10, #60 Mathol Aston Martin Vantage. SP8, #80 Hyundai Motor Deutschland.

(c) GT-Eins.de

Ein Blick auf die "Exoten" der SP9. Der Aston Martin Vantage #7 liegt auf Position 5. und der Dörr McLaren liegt auf Position 23. da nun 13 Fahrzeuge die 10 Minuten Marke geknackt haben.

Aktuell wird spekuliert, ob schon ein paar Autos auf Slicks unterwegs sind. Die Zeiten sollten dies bald zeigen. Von den Top Fahrzeugen ist aber definitiv noch niemand auf Slicks unterwegs.
Neue schnellste Runde um 20:32 . Der WRT Audi #29 ist 2 Sekunden schneller als der Black Falcon Mercedes SLS.

Der Aston Martin #7 schiebt sich ganz nah an die Spitzenzeit. Nur knapp 0,5 Sekunden fehlen auf die zwischenzeitliche Pole.

Rowe Racing schnappt sich kurz darauf aber erneut die Spitzenzeit. Gute 10 Sekunden beträgt die Zeitenverbesserung. Eine 9:24.313 gilt es zu schlagen. 

In der SP7 führt der Manthey RSR, liegt aber generell nur auf Position 12. Bestes Fahrzeug in der SP8 ist der GT Corse Ferrari und in der SP10 führt der GT4 Porsche #56.

Noch knapp 2:20std sind zu fahren und nun schiebt sich der Mamerow Audi an die Spitze. Viele Teams die schon fürs Top 40 Qualifying qualifiziert sind halten sich zurück. So auch Timbuli Racing wie uns Marc Hennerici erläutert: "Wir sind im freien Training nicht rausgefahren weil wir schlicht nichts kaputt machen wollten. Beide Porsche sind eh qualifiziert- Also werden wir heute abend nur unsere 2 Pflichtrunden pro Pilot abspulen und Details überprüfen - etwa ob die Lampen richtig eingestellt sind."

Die #22 der Rowe SLS verbessert die eigene Bestzeit. Nun auf 9:19.273. Dies ist aber nur eine , von einer ganzen Reihe von aktuellen Zeitenverbesserungen. Auch die #1 , und die #16 fahren in die Top 5.

(c) GT-Eins.de

Kurz nach 22 Uhr meldet sich auch erstmals das Team Manthey mit einer Bestzeit an diesem Wochenende. Die allerdings nur kurz hält. Das Marc VDS Team legt nach. Dies könnte eine neue Phase der Zeitenverbesserungen einläuten. Geht es heute Abend noch unter die 9 Minuten Marke? Der Phoenix Audi mit der #3 nähert sich schon einmal mit einer 9:05.055.  Nur wenige Minuten später fällt dann die 9 Minuten Marke. Das BMW Team Schubert #19 fährt eine 8:57.237. Wieder kurz darauf setzt sich der Schulze GTR wieder an die Spitze. Nun gibt es in den Top 10 einige Zeitenverbesserungen.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Den GT- Masters Fans sicher bekannt ist Daniel Keilwitz, dieser verlässt das Cockpit seiner Corvette und startet am Ring für Black Falcon auf einem Mercedes SLS.

Durch die Verzögerungen der vorherigen Rahmenrennen, ist die erste Trainingssession um 30 Minuten gekürzt worden.

Trotzdem stehen viele Fahrzeuge noch in den Boxen. Die ersten Zeiten der Top Fahrzeuge, sind nach wie vor aber die schnellsten. Die Plätze 1-3 werden derzeit von Audis belegt. #4, der Stuck Audi führt mit einer nassen 10:49.530. Dahinter der Audi Race Experience Wagen #14 mit Marco Werner. Auf 3. der Mamerow Audi #2 mit knapp 2,5 Sekunden Rückstand.

Es sind noch 20 Minuten auf der Uhr. Kein Fahrzeug hat bisher mehr als 2 Runden geschafft. Aber in diesem Moment fährt der Falken Porsche eine neue Trainingsbestzeit. 4 Sekunden schneller als der Phoenix Audi der Stucks. Damit auf den fünften Rang nach hinten gereicht , die #50 der Manthey GT3 R.

(c) GT-Eins.de


19:35 . Es geht auf in die erste Quali Session. Zurzeit ist es leicht am nieseln, aber durch die Rahmenserien sind die Ideallinien etwas trocken gefahren.  Es gibt nach gut 30 Minuten sechs Fahrzeuge, die schon unter die 10 Minuten Marke gefahren sind. Die schnellste Zeit hält bisher die #9 vo dem Schwester Auto, der #10. 9:36.898 gilt es zu toppen. Position 3. geht ebenfalls an ein Fahrzeug aus dem Hause Mercedes. Einer der Toyota GT 86 von Gazoo kommt mit einer schwer lädierten rechten Tür in die Box. Team Schubert ist momentan noch nicht auf der Strecke unterwegs. Marc VDS , auch auf einem Z4 GT3 ist hingegen auf dem dritten Platz.

Im ersten Training noch keine gezeitete Runde absolviert, schiebt sich die #1 in ihrer ersten Runde auf die fünfte Position. Vierter ist zum jetzigen Zeitpunkt der RSR von Manthey #18.

(c) GT-Eins.deDörr Motorsport setzt mit dem McLaren ein Lebenszeichen Rudi Adams - oder Arno Klasen  - setzen mit einer 9:14,877 110 Minuten vor Sessionende die viertschnesste Zeit. Co-pilot Peter Kox kann es nicht gewesen sein - der ist derzeit bei der ELMS in Imola. 

Der Nissan GTR von Schulze Motorsport schiebt sich auf 3. während der Timbuli Porsche mit einem Problem vor der T13 Tribüne steht, dass sieht nach technischen Problemen aus.(c) GT-Eins.de
Jetzt etwa 30 Minuten vor Schluss kehrt etwas Ruhe in der Zeitentabelle ein. Die letzte Verbesserung war der Manthey RSR #18, der auf Position 2. vorgefahren ist.

Black Falcon gibt sich mit dieser Situation aber nicht zufrieden. Mit einer 8:39.989 fährt man satte 13 Sekunden schneller als die bisherige Top Zeit. Diese Zeit soll aber die schnellste Zeit am heutigen Abend sein.



Seitenaufrufe: 82624