präsentiert von
Rennsportkasko
Drittes Rennviertel

Die zweite Rennhälfte beginnt mit einer durchweg nassen Strecke, auf der sich das Feld mittlerweile auf Regenreifen sortiert hat. Der #39 Aston ist nach einem Dreher mit Leitplankenanschlägen an allen 4 ecken des Autos vom Rennen zurück gezogen worden.Metzger führt im #4 Mercedes AMG GT3 weiterhin vor der #912 von Manthey Racing. Auf Rang drei rangiert HTP Motorsport mit Daniel Juncadella, der neben Metzger weiterhin mit schnellen Zeiten besticht. Durch einen 9 Runden Stint von Manthey Racing kommt es kurz zu einem Wechsel an der Spitze, doch nach dem Stop und dem dabei absolvierten Wechsel von Lietz auf Tandy fällt die #912 auf den dritten Rang zurück. 

Die Strecke beginnt langsam abzutrocknen, doch alle Teams der Spitzengruppe setzen weiterhin auf profilierte Pneus. Kurze Zeit später setzt bei noch 11 verbleibenden Stunden erneut der Regen ein.

In Runde 84 verunfallt der HTP Motorsport Mercedes AMG GT3 #47 auf P2 liegend nach Aquaplaning eingangs der Start- und Ziel Geraden. Somit rückt die Aston Martin Werksmannschaft mit Sörensen am Steuer auf das Podium vor. Zeitgleich fällt auch der ROWE BMW M6 GT3 #98 in der Mercedes Arena mit einem elektronischen Problem am Drosselklappensteller aus.

(c)
GT-Eins.de

Der #128 AM-Motorsport-Toyota muss beide Antriebswellen tauschen die sich kurz hintereinander verabschieden.  Den #60 SP8T-Sorg M4 GT4 der BMW-Junioren plagen Elektronikprobleme am ABS in der Box.  Nick Tandy macht 10s pro Runde auf den AMG GT von Adam Christodoulou gut. Auch Maxim Martin macht im Aston bis zu 20s pro Runde auf die beiden Führenden gut. 

Bei Car Collection steigt  Pierre Kaffer aus dem #16 Audi aus. "Mit den Dunlop-Regenreifen hast du im Kampf um die Spitze keine Chance. Bei den Bedingungen in der Nacht waren die Michelin-Reifen in einer eigenen Liga.". Im Aston Martin brilliert zu diesem Zeitpunkt maxim Martin, der den Aston mit schnellen Runden am laufenden Band auf den Regenreifen weit nach vorne katapultiert.

(c)
GT-Eins.de

Jetzt geht auch langsam die Sonne in spektakulären Orange-Tönen wieder über der Eifel auf. Bei nachlassendem Regen verzeichnen wir den folgenden Stand an der Spitze.

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden Stopps
1 4 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 93 Rd. 12
2 912 GT3 SP9 Manthey Racing Deutschland Porsche 123s 12
3 7 GT3 SP 9-LG Aston Martin Racing Gross-Britannien Aston
Martin 263s 12
4 1 GT3 SP9 Audi Sport Team Land Deutschland Audi 468s 13
5 5 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 92 Rd. 13
6 6 GT3 SP9 Black Falcon Deutschland Mercedes 127s 13
7 3 GT3 SP9 Audi Sport Team Phoenix Deutschland Audi 139s 12
8 705 GT3 SP-X Scuderia Cameron Glickenhaus USA $SC 231s 12
9 30 GT3 SP9 Frikadelli Racing Team Deutschland Porsche 279s 12
10 44 GT3 SP9 Falken Motorsports Deutschland Porsche 375s 13
11 16 GT3 SP9 Landgraf Motorsport Deutschland Mercedes 91 Rd. 11
12 102 GT3 SP9 Walkenhorst Motorsport Deutschland BMW 179s 12
13 22 GT3 SP9 Wochenspiegel Team Monschau Deutschland Ferrari 351s 12
14 25 GT3 SP9 Team BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 90 Rd. 13
15 2 GT3 SP9 Gigaspeed Team GetSpeed Performance Deutschland Porsche 57s 11

Der #128 AM-Motorsport Toyota strandet im Bereich Galgenkopf mit einem Defekt. Nach einer langen Reperaturpause geht auch der Toyota Corolla Altis  wieder ins Rennen.

(c)
GT-Eins.de(c)
GT-Eins.de

(c)
GT-Eins.de

In den darauffolgenden Umläufen beginnt Nick Tandy, langsam den Druck auf Manuel Metzger an der Spitze zu erhöhen und verkürzt in kleinen Schritten den Rückstand. Tandy ist zu diesem Zeitpunkt des Rennens mit seinem Porsche 911 GT3 R am schnellsten unterwegs. Ebenfalls auf dem Weg nach vorn befindet sich bei noch 10,5h verbleibender Renndauer Land Motorsport mit Christopher Mies am Steuer, die im Zeitentableau mittlerweile auf Position 4 rangieren.

Der Landgraf Motorsport AMG verunfallt mit Pilot Sebastian Asch am Steuer im Bereich der Eiskurve. Der Wagen hatte zuvor an 13.Position gelegen. An der Spitze gibt es den 18.ten Führungswechsel als der Mercedes stoppt und der Manthey-Porsche die Führung übernimmt.

In der Gtronics 360-Box hat man nach 6 stündiger Recherche endlich den Fehler im Kabelbaum des Caymans gefunden und steht kurz vor der Rückkehr ins Rennen. Der Renault RS01 läuft dagegen ohne Probleme.

(c)
GT-Eins.de

Gegen den Führenden Tandy wird wegen eines Verstosses unter Code 60 ermittelt. Bei den KTM im CUPX laufen 2 von 3 Autos (die #201 und die #202) ohne Probleme. An der #203 ist am Vortag nach einem Schlag auf den Unterboden eine Motoraufhängung gebrochen, wobei ein Ölkühler und eine Getriebeölleitung beschädigt wurden. Die Reperatur hat den vormals führenden X-Bow  um 16 Runden zurückgeworfen.

Jim Glickenhaus erläutert das man im SCG003 vom Regen profitiert. "Wir können im Regen das Auto ein wenig konservativer abstimmen und Sprit sparen. dadurch schaffen wir als einzigstes Team 9 Runden. 10 wären vielleicht auch möglich aber das wollen wir nicht riskieren!"

(c)
GT-Eins.de

Aber just nach dieser Übersicht fängt der Regen an wieder stärker zu werden.

Mathol Racing hat lediglich einen der CUP-BMW - die #248 - nach einem Motorschaden verloren. Der im Qualirennen debütierte AMG GT4, der ab VLN3 auch in der Langstreckenmeisterschaft laufen soll, ist dagegen noch im Rennen.

Am Sorg Cayman #134 wird immer noch gearbeitet. Als der Wagen wieder auf die Strecke geschickt wird, strandet man prompt mit einem weiteren Defekt auf dem GP-Kurs. Im bereich Eschbach dreht sich der #96 Clickvers-Porsche, kann aber nach einem leichten Touchierer der Leitplanke sein Rennen fortsetzen.

(c)
GT-Eins.de

Um Gesamtrang 3 setzt sich Audi-Pilot Christopher Mies im Zweikampf gegen den Aston von Darren Turner durch.

Wir gönnen uns knapp 9 Stunden vor dem Rennende einen Blick in die Top-Autos der V-Klassen: 

Platz Nr Auto Klasse Team Marke Runden
66 138 GT3 V 6 Black Falcon Team TMD Friction Porsche 80 Rd.
69 144 GT3 V 5 Pixum Team Adrenalin Motorsport Porsche 412s
71 133 GT3 V 6 Pixum Team Adrenalin Motorsport Porsche 545s
74 148 GT3 V 5 FK Performance Motorsport Porsche 79 Rd.
76 143 GT3 V 5 Pixum Team Adrenalin Motorsport Porsche 78 Rd.
77 155 GT3 V 4 Securtal Sorg Rennsport BMW 171s
78 136 GT3 V 6 Team Mathol Racing e.V. Porsche 182s
79 151 GT3 V 5 Team Schirmer BMW 530s
82 160 GT3 V 4 Securtal Sorg Rennsport BMW 77 Rd.
84 149 GT3 V 5 KRS-Racing Porsche 127s
86 153 GT3 V 4 Pixum Team Adrenalin Motorsport BMW 238s
91 161 GT3 V 4 Securtal Sorg Rennsport BMW 75 Rd.

Nach 15 1/2 Rennstunden kollidiert der #912 Manthey Porsche Ausgangs Hatzenbach bei einer Überrundung mit dem #165 Renult Megane. Nick Tandy ist dem Renault vor sich ins Heck gefahren.  Der Dreher beider Fahrzeuge endet ohne Leitplankenanschlag. Tandy und die Manthey-Mannschaft kommen mit dem Schrecken davon.

Als drittes Fahrzeug in diesem Rennen wird der #69 Clickvers-Porsche wegen Missachtung der Flaggensignale in einer CODE60-Zone disqualifiziert. Das drittplazierte Fahrzeug in der SP7 war durch Marco Schelp zu schnell in einer Gelbphase unterwegs. Zuvor hatte man schon wegen des selben Vergehens (mehr als 50kmh zu schnell in der Code 60) den RLE International Ford Focus in der AT-Klasse und den FK Performance BMW #247 in der CUP5 erwischt. 

Derweil wird eine weitere CODE60 fällig als der #255 Sorg BMW im Kesselchen abfliegt. Der Regen ist unterdessen immer stärker geworden.

Im Dunlop-Lager ist auch Frikadellipilot Lance-David Arnold vom Regenreifen mässig begeistert: "Ich fahre eigentlich gerne im Regen, aber unser Regenreifen funktioniert überhaupt nicht. Kein Kontakt zu Straße. Alle fahren an dir vorbei und es ist keine Attacke möglich."

Der  - ebenfalls Dunlop-bereifte - Glickenhaus SCG003 erleidet einen Unfall im Metzgesfeld. Pilot Jeff Westphal kann sich nach kurzer Standzeit wieder auf den Weg in Richtung Box machen. 

(c)
GT-Eins.de

Wir blicken zur 17h-Marke einmal kurz in die CUP3-Klasse:

Platz Nr Auto Klasse Team Marke Runden
30 310 GT3 Cup 3 Schmickler Performance powered by Ravenol Porsche 96 Rd.
31 302 GT3 Cup 3 Mühlner Motorsport SPRL Porsche 20s
32 303 GT3 Cup 3 Mühlner Motorsport SPRL Porsche 25s
40 236 GT3 Cup 3 Teichmann Racing Porsche 94 Rd.
51 306 GT3 Cup 3 KKrämer-Racing Porsche 92 Rd.
52 301 GT3 Cup 3 Teichmann Racing Porsche 76s
59 309 GT3 Cup 3 Team Mathol Racing e.V. Porsche 90 Rd.
69 307 GT3 Cup 3 Team Mathol Racing e.V Porsche 88 Rd.
134 308 GT3 Cup 3 Race & Events Porsche 34 Rd.
143 305 GT3 Cup 3 Securtal Sorg Rennsport Porsche 11 Rd.

An der Spitze wechseln sich weiter die #912 - gegen die mal wieder wegen eines CODE60-vergehens ermittelt wird, und die #7 je nach Boxenstoprythmus an der Spitze ab. dahinter tobt weiter der kampf um P3 zwischen dem Land Audi und dem Aston. Diese 4 Autos sind als Siegkandidaten noch mit im Rennen. dahinter müssen die beiden Black falcon-Piloten Nico bastian und Jan Seyffarth schon auf sehr viel Pech ihrer Konkurrenz hoffen um noch auf das Podium kommen zu können.

Der #136 Mathol Cayman erleidet einen technischen Defekt am Brünnchen. Inzwischen trocknet die Strecke mehr und mehr ab. kurz vor der 18h-Marke wechseln die ersten Mannschaften wieder auf Slicks.

(c)
GT-Eins.de

(c)
GT-Eins.de

(c)
GT-Eins.de


In der Tat liegen zu diesem Zeitpunkt nach 2 schweren Regenschauern 6 Michelin-bereifte Wagen vor dem besten Dunlop-Wagen (#3 Phoenix-Audi) und dem besten Falken-Auto (#44-Porsche auf P8). Auch im Falken-Lager haben die Piloten Schwierigkeiten Temperatur in die Reifen zu bekommen.  

8h vor dem Rennende wird die 100 Runden-Marke durch den führenden Black Falcon Mercedes gerissen.

Der führende Porsche in der SP7 , der #57 Getspeed-Porsch bekommt eine 92s Stop&Go wegen Misssachtung von Flaggensignalen. Der #66 AMG GT von Black Falcon wird in die Garage geschoben. Auch der #63 Supertropheo von Dörr steht wieder in der Box  und wird intensiv getaped. 

Um P5 setzt sich im teaminternen Duell der Jan Seyffarth im Bilstein-Black-Falcon-AMG gegen Nico Bastian im Haupt-Black-Falcon AMG durch.
 
Der #74 Walkenhorst BMW GT4 erleidet einen Unfall im Bereich kallenhardt.  Am #50 Ticino-Porsche wird in der Zwischenzeit schon das dritte Getriebe verbaut, das man sich frisch aus Stuttgart besorgt hat. Der #62 Prosport Cayman PRO4 kommt mit einem herabhängenden Unterboden an die Box.

Im Aston Martin-Lager enthüllt Darren Turner, dass man sich mit den Regenreifen verpokert hat. "Am Anfang lief es für mich ganz gut, dann wurde der Regen aber heftiger. Wir haben dann Starkregen-Reifen aufgezogen für einige Runden, dann wurde die Strecke aber wieder besser und die Reifen haben überhitzt. Daher haben wir den Stint verkürzt. Und jetzt sollten wir auch wieder den passenden Reifen drauf haben. Der Kampf mit dem Audi war nur kurz, weil er die passenden Reifen drauf hatte und 20s schneller war. Bei solchen Unterschieden macht es keinen Sinn, zu versuchen, jemanden hinter sich zu halten."

(c)
GT-Eins.de

Der Falken BMW bekommt wegen Unterschritung der Mindeststandzeit an der Box eine 89s-Zeitstrafe Mittlerweile ist die trockene Linie deutlich auf der Strecke zu sehen.

Wir notieren vor der 6h-Marke die folgende Reihung an der Spitze. :

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden Stopps
1 4 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 111 Rd. 14
2 912 GT3 SP9 Manthey Racing Deutschland Porsche 79s 14
3 1 GT3 SP9 Audi Sport Team Land Deutschland Audi 358s 16
4 7 GT3 SP 9-LG Aston Martin Racing Gross-Britannien Aston
Martin 110 Rd. 16
5 6 GT3 SP9 Black Falcon Deutschland Mercedes 327s 15
6 5 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 458s 15
7 3 GT3 SP9 Audi Sport Team Phoenix Deutschland Audi 536s 15
8 30 GT3 SP9 Frikadelli Racing Team Deutschland Porsche 109 Rd. 15
9 15 GT3 SP9 Car Collection Motorsport Deutschland Audi 108s 14
10 44 GT3 SP9 Falken Motorsports Deutschland Porsche 138s 16
11 22 GT3 SP9 Wochenspiegel Team Monschau Deutschland Ferrari 108 Rd. 14
12 705 GT3 SP-X Scuderia Cameron Glickenhaus USA $SC 187s 15
13 102 GT3 SP9 Walkenhorst Motorsport Deutschland BMW 107 Rd. 15
14 25 GT3 SP9 Team BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 79s 17
15 24 GT3 SP9 Audi Sport Team BWT Deutschland Audi 81s 15

Am Metzgesfeld beginnt es wieder zu regnen. Die letzten 6 Stunden brechen an.



Seitenaufrufe: 33795