präsentiert von
Rennsportkasko
2. Rennhälfte

In der 40.ten Runde  - die Dunkelheit ist mittlerweile über die Strecke herein gebrochen - verzeichnen wir den folgenden boxenstopbereinigten Zwischenstand

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden
1 911 GT3 SP9 Manthey Racing Deutschland Porsche 40 Rd.
2 4 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 26s
3 912 GT3 SP9 Manthey Racing Deutschland Porsche 66s
4 47 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Mann Filter Deutschland Mercedes 87s
5 98 GT3 SP9 Rowe Racing Deutschland BMW 158s
6 6 GT3 SP9 Black Falcon Deutschland Mercedes 199s
7 7 GT3 SP 9-LG Aston Martin Racing Gross-Britannien Aston Martin 221s
8 3 GT3 SP9 Audi Sport Team Phoenix Deutschland Audi 228s
9 1 GT3 SP9 Audi Sport Team Land Deutschland Audi 243s
10 705 GT3 SP-X Scuderia Cameron Glickenhaus USA $SC 265s
11 44 GT3 SP9 Falken Motorsports Deutschland Porsche 266s
12 25 GT3 SP9 Team BWT Mücke Motorsport Deutschland Audi 280s
13 17 GT3 SP9 KÜS Team75 Bernhard Deutschland Porsche 288s
14 5 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 303s
15 30 GT3 SP9 Frikadelli Racing Team Deutschland Porsche 309s

In der Box #21 ist Wolfgang Land schon wieder ziemlich bedient von den Tanksäulen vor der Garage: "Wir haben schon am Mittwoch gemeldet das die Pumpe unserer Tanksäule immer wieder mal aussetzt. Das ist ein alter Scheiss der schon vor 25 Jahren installiert wurde. Man hat dann Tage später jemanden vorbei geschickt der nur die Zapfpistole ausgetauscht hat. Bei der Nürburgring GmbH interessiert das anscheinend Keinen was für einen technischen Zustand die Zapfsäule hat. Die meinen nur wir sollen uns nicht immer so beschweren. Wir zahlen hier ein Schweinenenngeld und müssen und mit so einem Schrott abgeben! Zum Glück haben wir selber im Rennen bislang noch keine Zeit deswegen verloren."
(c) GT-Eins.de
Der #25 Audi kommt noch ein zweites Mal verfrüht rein und muss getaped werden. Hier hat es offensichtlich einen Kontakt gegeben.

An der Spitze hat Manthey eine Doppelführung zu Buche stehen. Die #911 führt 9 s vor der #912, die allerdings noch stoppen muss. Am Wochenspiegel-Ferrari gibt es beim Boxenstop ein kurzes Feuer das aber schnell gelöst werden kann.

Der Glickenhaus SCG003 ist mittlerweile auf dem neuenten gesamtrang unterwegs. Jim Glickenhaus: "Wir haben nach dem Qualifying noch einmal Diskussionen mit dem ADAC geführt und man hat sich dann unserer Argumentation angeschlossen. Daher dürften wir das Auto leichter machen und haben grössere Restriktoren bekommen.

Bei der Abschiedsvorstellung des Aston Martin V12-Vantage GT3 liegt das Team um Nikki Thiim auf Platz 5. Im kommenden jahr ist bereits ein Einsatz von 2 der neuen Vantage mit dem AMG-V8 Turbomotor angekündigt worden.

Der #912 Porsche fällt nach seinem Boxenstop auf P4 zurück. Man hat immer noch die 3 Minuten Rückstand die man sich zu Beginn des Rennens durch den Reifenschaden eingefahren hat.

Mike Rockenfeller hat im #24 BWT Mücke Audi im Bereich Hohe Acht eine Kollision mit einem kleineren Cayman. Dadurch bricht ihm die Aufhängung. Man fällt auf P22 zurück, ehe Christopher Haase ins Rennen zurück kehren kann.

(c) GT-Eins.de

In der 55.Runde stoppt der führende Manthey-Porsche zum siebten Mal. dadurch übernimmt Fred Markowiecki im 912-"Greeno" für 2 Runden die Führung. Derweil wird vermeldet das der #11 Autoarena Mercedes im Kesselchen ausgerollt ist. Auch für Franz Konrad wird es bitter: der Lamborghini kommt mit Motorenproblemen in die Box. das Team vermutet einen Schaden am Aggregat und gibt wenig später auf.

Die #912 stoppt in Runde 57. In der Folgerunde gibt es den folgenden Spitzenstand zu rapportieren:

Platz Nr Auto Team Land Marke Runden
1 911 GT3 Manthey Racing Deutschland Porsche 58 Rd.
2 4 GT3 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 20s
3 47 GT3 Mercedes-AMG Team Mann Filter Deutschland Mercedes 107s
4 912 GT3 Manthey Racing Deutschland Porsche 176s
5 1 GT3 Audi Sport Team Land Deutschland Audi 249s
6 3 GT3 Audi Sport Team Phoenix Deutschland Audi 250s
7 7 GT3 Aston Martin Racing Gross-Britannien Aston Martin 251s
8 705 GT3 Scuderia Cameron Glickenhaus USA $SC 282s
9 17 GT3 KÜS Team75 Bernhard Deutschland Porsche 302s
10 98 GT3 Rowe Racing Deutschland BMW 336s
11 44 GT3 Falken Motorsports Deutschland Porsche 341s
12 5 GT3 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 342s
13 30 GT3 Frikadelli Racing Team Deutschland Porsche 349s
14 31 GT3 Black Falcon Deutschland Mercedes 488s
15 6 GT3 Frikadelli Racing Team Deutschland Porsche 524s

(c) GT-Eins.de

Der Rowe-BMW #99 wird in die Box zurück gerollt. 24 Runden fehlen dem M6 mittlerweile auf die Spitze. Jesse Krohn wird erst mal eine Installationsrunde auf dem GP-Kurs absolvieren.

Der WTM-Ferrari von Jochen Krumbach schiesst an seiner Box vorbei und muss zurück geschoben werden. Man verpasst dadurch den Sprung auf einen Top-15 Platz.


(c) GT-Eins.de

Am #25 Mücke Motorsport Audi vermeldet Pierre Kaffer Aussetzer. Daher fährt das Team den Konkurrenten hinterher. Erste beim nächsten Stop von Marcel Fässler können die Probleme behoben werden.

Rafael Marciello schlägt mit dem #11 Autoarena ein und kommt mit einem defekten Hinterrad an die Box. nach einem Einschlag ist di Aufhängung gebrochen. Das Team fällt um weitere 2 Runden zurück auf Gesamtrang 46.

Nach 6h wird es Zeit für einen ersten Blick in die anderen Klassen. In der kombinierten SP8/8T/SP-Y sehen wir den folgenden Zwischenstand:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden
25 190 GT3 SP 8T Mercedes-AMG Team Driving Academy Deutschland Mercedes 42 Rd.
35 41 GT3 SP 8 Phoenix Racing Deutschland Audi 305s
45 42 GT3 SP 8 Ring Racing with Novel Deutschland Lexus 40 Rd.
46 46 GT3 SP 8 rent2Drive-FAMILIA-racing Deutschland Porsche 110s
50 51 GT3 SP 8T Team Schirmer Deutschland BMW 194s
54 60 GT3 SP 10 Securtal Sorg Rennsport Deutschland BMW 263s
56 38 GT3 SP 8T Pixum Team Adrenalin Motorsport Deutschland BMW 284s
57 43 GT3 SP 8 Novel Racing Japan Lexus 406s
59 53 GT3 SP 8T Team Schirmer Deutschland BMW 439s
65 77 GT3 SP 8 Wölflick Motorsport Deutschland Ford 539s
66 39 GT3 SP 8 AMR Performance Centre Gross-Britannien Aston Martin 544s
88 63 GT3 SP-Y Dörr Motorsport Deutschland Lamborghini 37 Rd.
119 40 GT3 SP 8 AMR Performance Centre Gross-Britannien Aston Martin 32 Rd.
125 49 GT3 SP 8T Securtal Sorg Rennsport Deutschland BMW 30 Rd.
133 69 GT3 SP-Y Dörr Motorsport Deutschland Lamborghini 25 Rd.
139 52 GT3 SP 8T Team Schirmer Deutschland BMW 16 Rd.

Haase  will eigentlich nicht in das Lamentieren über die BoP seiner Markenkollegen einstimmen. "Aber wir sind schon mit deutlich mehr Risiko als ursprünglich geplant unterwegs. Wir wollen jedenfalls in der Führungsrunde bleiben bis am Sonnatg morgen das Wetter umschlägt. Dafür müssen wir mit 120% Risiko fahren."  

Der #69 Dörr-Lambo wir eine halbe Stunde vor Mitternacht erneut in die Box geschoben. Zeitstrafen für die Viper und den Wölflick Mustag werfen auch diese Teams noch ein wenig zurück.

John Edwards im Rowe BMW wird auf der Strecke im Kampf um P10 zuerst vom Frikadelli-Porsche von Dirk Müller und dann vom Falken Porsche von Martin Ragginger nieder gerungen. Letzterer presst sich bei einer Überrundung eines langsameren Fahrzeugs am BMW vorbei.

Die Titus Viper verunfallt im Bereich Ex-Mühle. Der #40 SP8-Aston ist nach 2 Anlasser-Wechseln wieder auf der Strecke unterwegs.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de


Nach 9 Rennstunden stoppt der Mann Filter HTP-Mercedes zum Reifenwechsel. Als Maxi Götz auf die Strecke zurück geht fliegt ihm schon auf dem Weg aus der Boxengasse das rechte Hinterrad ab. Götz strandet wenige Meter später ohne Hinterrad. Auf der Start-Zielgerade wird nun eine CODE 60 geschaltet - alle Teams die nun stoppen haben einen strategischen Vorteil.

Der Team 75 Porsche wird  mit immer grösser werdenden Lenkradspiel in die Box geschoben. In der Zwischenzeit hat auch der Landgraf motorsport AMG-GT eine 3 1/2 Minten Stop & Go wegen Überholens unter gelb kassieren müssen.

Mittlerweile sind vom Ring aus schon die ersten Blitze zu sehen. Ab 2.15 Uhr  - also in einer Dreiviertel Stunde soll Starkregen einsetzen.

Noch bei trockenen Bedingungen fliegt der führende Manthey-Porsche #911 um 1:35 uhr nach 10 h und 6 Minuten im Bellof-S auf einer Bindemittelspur ab. Der wagen schlägt in die Leitplanken des Schwalbenschwanzes ein und bleibt unbeweglich liegen. Mantheys führender Wagen ist RAUS!

Just zuvor hatte der #911 Manthey-Wagen einen 3:30min Zeitstrafe wegen Missachten einer Code 60 Zone bekommen. das hat sich nun erledigt. Fast gleichzeitig dreht sich Gabriele Piana in der Ravenol-Kurve, kann  aber weiter fahren. Mercedes hat nun eine Doppelführung.

(c) GT-Eins.de

Maro Engel verliert 2 Positionen auf der Döttinger Höhe an Landpilot Kelvin van der Linde und den Aston von Nicky Thiim . van der Linde biegt in die Box ab, somit ist der Aston nach 10 1/2 Rennstunden plötzlich Gesamtzweiter. Die Führung hat zu diesem Zeitpunkt der #912 Porsche - das auf einem alternativen Stoprythmus fahrende Manthey-Auto  - inne.

Wir schauen unmitelbar vor Beginn des Regens auf die Spitze, die allerdings nicht Boxenstopbereinigt ist:

Platz Nr Auto Klasse Team Land Marke Runden Stopps
1 912 GT3 SP9 Manthey Racing Deutschland Porsche 70 Rd. 9
2 4 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 58s 9
3 7 GT3 SP 9-LG Aston Martin Racing Gross-Britannien Aston Martin 64s 9
4 705 GT3 SP-X Scuderia Cameron Glickenhaus USA $SC 124s 8
5 47 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Mann Filter Deutschland Mercedes 141s 9
6 44 GT3 SP9 Falken Motorsports Deutschland Porsche 196s 8
7 30 GT3 SP9 Frikadelli Racing Team Deutschland Porsche 231s 9
8 1 GT3 SP9 Audi Sport Team Land Deutschland Audi 276s 9
9 98 GT3 SP9 Rowe Racing Deutschland BMW 280s 9
10 3 GT3 SP9 Audi Sport Team Phoenix Deutschland Audi 293s 9
11 6 GT3 SP9 Black Falcon Deutschland Mercedes 347s 9
12 5 GT3 SP9 Mercedes-AMG Team Black Falcon Deutschland Mercedes 379s 9
13 31 GT3 SP9 Frikadelli Racing Team Deutschland Porsche 69 Rd. 8
14 22 GT3 SP9 Wochenspiegel Team Monschau Deutschland Ferrari 263s 8
15 102 GT3 SP9 Walkenhorst Motorsport Deutschland BMW 423s 9

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Der Phoenix-GT4-Audi, bis dato Führender in der SP8, steht Ende Start-Ziel bewegungslos auf der Strecke. Nach 8 1/2h Reperatur geht auch der TJ-Racing Calibra wieder auf die Strecke.

Wir schauen um 1:45 Uhr nach 10h15min in die SP7-Klasse:

Platz Nr Auto Team Land Wagen Runden
27 57 GT3 GetSpeed Performance Deutschland Porsche 911 GT3 Cup 991 63 Rd.
28 58 GT3 Bill Cameron Gross-Britannien Porsche GT3 Cup 26s
29 55 GT3 Prosport-Performance GmbH Deutschland Porsche 911 GT3 Cup 260s
33 96 GT3 www.clickversicherung.de Team Deutschland Porsche 991 GT 3 Cup MR 62 Rd.
35 61 GT3 9und11 Deutschland Porsche 911 GT3 Cup 131s
116 59 GT3 GetSpeed Performance Deutschland Porsche 991 GT3 Cup (911) 49 Rd.
131 50 GT3 Porsche Club Ticino Schweiz Porsche 997 GT3 Cup 36 Rd.

...

(c) GT-Eins.de

Der #31 Frikadelli-Porsche steht am Aremberg ohne Vortrieb. Nun fängt der Regen auf der GP-Strecke an. Schnell breitet sich der regen bis zum Schwalbenschwanz aus. Die ersten Teams wechseln auf Regenreifen. Die führenden Lietz und Engel bleiben auf Slicks und hoffen ihre Stints durchzuziehen. Mittlerweile sind die Rundenzeiten von 8:20ér auf 9:10´er Niveau angestiegen.

Als erstes Team der Spitzengruppe wechselt angeblich der ferrari auf Regenreifen. Demnach hätten der Glickenhaus - der zum Bremsenwechsel reingekommen war - und der Falkenporsche auf Slicks die Fahrt fortgesetzt. Der #47 HTP-Mercedes kommt nach einer kurzen Runde über die GP-Schleife erneut in die Box um Regenreifen auszufassen. Auch Rene Rast wechselt auf Regenreifen.

Mit einer 11-Minuten-Zeit kommt Lietz auf Slicks in die Box und fasst nach 8 Runden Regenreifen aus. Engel kommt auch rein  - nach 6 Runden - was einen kürzeren Stop bedeutet. Mit nur 10s Rückstand geht der Mercedes daher wieder ins Rennen. Schnell hat Pilot Manuel Metzger den Kontakt zum Manthey-Porsche hergestellt und somit jagt der Black Falcon-Pilot den führenden Porsche von Lietz. Rene Rast kommt nach nur 2 Runden auf Regenreifen mit dem Land-Audi wieder in die Box - zum dritten Mal innerhalb von 5 Runden. Der #98 Rowe-BMW strandet kurz bei Breitscheid, kann aber

Metzger und Lietz fahren direkt hintereinander auf der total durchnässten Nordschleife. Schnellster Pilot auf der Strecke ist jedoch Daniel Juncadella auf dem viertplazierten HTP-Mercedes der in Riesenschritten auf den drittplazierten Aston von Thiim aufschliesst.

In Runde 75 überholt Metzger Eingangs Wehrseifen den Porsche von Lietz aussen in der 3-fach Rechts. Damit übernimmt der Black Falcon-SAP-Mercedes die Führung und kann sich schon nach einer Runde um 14s vom Porsche absetzen.

In der 76.ten Runde nimmt der mittlerweile drittplazierte Daniel Juncadella dem Manthey-Porsche 31s in einer Runde ab. 


Kurz vor der Rennhalbzeit schauen wir auf die Führenden in den Klassen: Die SP-X auf P10 führt der Glickenhaus SCG003 an. Die SP8T ist auf P22 immer noch in der Hand des AMG-Driving Academy Mercedes AMG GT4 #190. Die SP7 führt auf P27 der Getspeed-Porsche #57 an. Der care for Climate Porsche #320 führt auf P28 in der AT-Klasse. Auf P31 fährt der schnellste der CUP-X-KTM´s, der #202 Wagen der Stucks. Cup3-Führender ist auf P33 der #302 Cayman von  Mühlner Motorsport. Auf P37 liegt der beste TCR-Wagen, der #175 Audi von Prosport Performance. SP10/GT4-Führender ist der #66 Black-Falcon Team Identica AMG-GT4 auf P42. V6 Führender ist auf P72 der Porsche #138 von Black Falcon. Die V5 führt der #144 Team Adrenalin Cayman auf P76 an. Auf P77 findet man den SP3-Führenden - den #126 Renault Clio.



Seitenaufrufe: 35209