presented by
Zweites Rennviertel - die Nacht

Aufgrund des wolkenlosen Himmels ist die Nacht recht schnell über die Nordschleife hereingebrochen. Die BMW bekommen in der einbrechenden Dunkelheit Oberwasser und können sich nach vorne fahren. Dennoch bleibt Phoenix vorne dran und kann die Führung wieder erobern.

Kevin Estre versucht mit schnellen Rundenzeiten in Folge den aufgelaufenen Rückstand wieedr einzudampfen. Jedoch muss das Dörr Team den McLaren noch einmal für einen Check reinholen und verliert weitere 3 Minuten.

Nach6h und 50 Minuten notieren wir die folgende Reihung - diese Teams liegen noch in einer Runde:

Das Frikadelli-Team kommt in zunehmende Elektronik-Probleme und fällt weiter zurück

Der Stand nach 7 Rennstunden ist wie folgt:

Platz Nr Auto Marke Team Runden Abstand
1 4 GT3 Audi Phoenix Racing 44 Rd. 5
2 26 GT3 BMW BMW Team Marc VDS 11s 5
3 1 GT3 Mercedes Black Falcon 60s 5
4 20 GT3 BMW BMW Team Schubert 63s 5
5 14 GT3 Mercedes Black Falcon 120s 5
6 22 GT3 Mercedes Rowe Racing 162s 6
7 9 GT3 Audi Prosperia C. Abt Racing 166s 5
8 44 GT3 Porsche Falken Motorsports 171s 5
9 25 GT3 BMW BMW Team Marc VDS 184s 6
10 7 GT3 Aston Martin Aston Martin Racing 296s 5
11 15 GT3 Mercedes HTP Motorsport 334s 5
12 8 GT3 Porsche HARIBO Racing Team 404s 6
13 17 GT3 Audi G-Drive Racing 454s 5

(c) GT-Eins.de
(c) GT-Eins.de

Der bekannte Sexbomb-Porsche von Wolfgang Destree #75 steht mit gebrochener Resonanzklappe in der Box. 2 Stunden später wird man aufgeben müssen. Der race experience Audi R8 LMS ultra #18 hatte einen leichten Unfall und mit Benzinpumpenproblemen zu kämpfen, können sich aber noch in den Top 20 halten.

In Breidscheid kollidieren der Jota Mazda mit der #14, dem Black Falcon Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Beide verlieren dadurch viel Zeit. Über Reifenschäden klagten die Fahrer des Aston Martin mit der #55 und auch die Fahrer des Nissan GT-R #30. Die Nissan GT-R GT3 laufen laut Aussage des Teams auf den gleichen Pirelli-Reifen, die auch in der Blancpain-Endurance-Serie verwendet werden, aber offenbar nicht den Belastungen der Nordschleife gewachsen sind.

(c) GT-Eins.de

Gegen 1:30 Uhr verliert BMW einen weiteren Siegkandidaten: die #25 von Marco Wittmann  ist im Bellof-S auf P3 liegend mit dem SP-8-Lexus #51 kollidiert. Witttmann der angibt von hinten getroffen worden zu sein (auch der Lexus hat seltsamerweise einen Heckschaden) , kann den Wagen noch bis auf die Döttinger Höhe schleppen, an deren Beginn er jedoch endgültig strandet. Nun ist die bislang auf P5 liegende #20 von Schubert die letzte Kugel im Lauf der BMW-Teams. Selbst Mercedes ist mit der #22 und der #1 besser aufgestellt.

Audi unternimmt nun alles um den Sieg für die #4 zu sichern. Markus Winkelhock ist auf dem Phoenix-Audi mit schnellen Runden unterwegs und baut den Vorsprung aus. Die #4 kontrolliert das Rennen sicher von der Spitze aus.

Bei den beiden SP-Pro Teams, die die besten Nicht-GT3 sind, führt der Wocenspiegel-Porsche #11 auf Gesamtrang 18 vor dem Lexus LFA auf Gesamtrang 19. 

zur 10h-Marke gönnen wir uns einen Blick in die SP7-Klasse:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Runden
20 56 GT3 Porsche SP 7 Black Falcon Deutschland 62
24 67 GT3 Porsche SP 7 raceunion Teichmann Racing Deutschland 61
25 40 GT3 Porsche SP 7 Manthey Racing Deutschland 61
32 71 GT3 Porsche SP 7 Kremer Racing Deutschland 60
33 59 GT3 Porsche SP 7 Moore Motorsport Gross-Britannien 60
34 58 GT3 Porsche SP 7 Black Falcon Deutschland 60
37 60 GT3 Porsche SP 7 GetSpeed Performance Deutschland 59
38 33 GT3 Porsche SP 7 Kurt Ecke Motorsport Deutschland 59
40 57 GT3 Porsche SP 7 KRS-Motorsport Deutschland 58
46 63 GT3 Porsche SP 7 9und11-Racing Deutschland 57
47 72 GT3 Porsche SP 7 Car Collection Motorsport Deutschland 56
54 54 GT3 Porsche SP 7 Hamburg Racing Team Deutschland 56

(c) GT-Eins.de
Leutheuser Motorsport verliert einen der GT86, die #201 nach einem Unfall im Bereich Fuchsröhre. Dörrs #200 Toyota erleidet einen Motorschaden.

Die Fuchsröhre wird für beide Nissan zum Schicksal. Die #30 verunfallt hier so heftig das das Fahrzeug kaum reperabel an die Box zurückkommt.Wenig später erwischt es an selber Stelle auch die #80, die allerdings repariert werden kann.

Der führende Phönix-Audi büsst schlagartig seinen Vorsprung von fast einer Minute ein. Markus Winkelhock erklärt: "Wir sind auf der Döttinger Höhe in den Rückstauz einer Doppelgelbphase gekommen. Da haben die anderen zu uns aufschliessen können."

Mercedes verliert seinen drittbesten Wagen, die auf P5 plazierte  #14, bei einem Unfall. Der Wagen kommt beschädigt in Breitscheid zum Stillstand. Sofort machen sich Mechaniker mit Ersatzteilen auf den Weg um den Wagen wieder flott zu bekommen. Die Mühe soll jedoch vergebens sein.

Auch der G-Drive Audi fällt aus den Top-10. Grund ist ein Getriebeschaden. In nur 30 Minuten wechselt die Audi-Mannschaft as Getriebe am R8.  Im #502 der Audi Raceexperience wechselt Pierre Kaffer für den nächsten Nachtstint ehe Felix Baumgartner zu seinem 2. Stint in den frühen Morgen starten soll

Die 1. Rennhälfte geht mit der Führung des Schubert Wagens #20 zu Ende.



.

(c) GT-Eins.de

Der #30 RJN-Nissan erleidet einen Unfall zwischen Pflanzgarten und Schwalbenschwanz, kann aber weiter fahren.  Bei Black Falcon hat man an der #1 die Bremsklötze gewechselt. 

Gegen 23 Uhr wird der Frikadelli-Porsche 997 GT3 R #6 in der Box abgestellt. Klaus Abbelen berichtet, dass die Menge an technischen Problemen, angefangen beim Kühlerschlauch bis hin zum ausgefallenen ABS, zu groß waren und nun jegliche Chancen vertan sind. Gemeinsam hat mich sich dazu entschlossen das Rennen vorzeitig zu beenden, um keinen größeren Schaden zu riskieren.

(c) GT-Eins.de

Gegen 23:35 Uhr hat der Prosperia Christian Abt Audi R8 LMS ultra im Bereich Ex-Mühle einen Unfall. Der Fahrer kann sich noch an die Box retten, beklagt bei der Reparatur der Front vorne rechts auch ein Spiel in der Lenkung.

Markus Palattala #26 im Marc VDS Z4 GT3 und Lance David Arnold #1 im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 legen einen Routineboxenstopp ein, bleiben aber am Steuer sitzen. Der Dörr McLaren MP4 12c GT3 #69 bekommt wegen Nichteinhaltung der Boxengassen-Geschwindigkeit eine Zeitstrafe von 1:32 Minuten. Der zweite Dörr McLaren #66 läuft mittlerweile wieder routiniert im Rennen und macht wieder Boden gut.

Kurzzeitig übernimmt der Rowe Mercedes-Benz SLS AMG GT3 #22 die Führung, da der der Z4 GT3 #26 für eine kurze Zeit in der NGK-Schikane steht, dann aber noch die Box erreicht. Nach einer Inspektionsrunde über den Grand Prix Kurs kommt die # 26 wieder in die Box, wo die Mechaniker wieder fieberhaft am Motor arbeiten und den Fehler suchen. Bas Leinders erläutert im Interview, dass man Probleme mit der Drosselklappe hat. Durch die Routineboxenstopps ist gegen 0 Uhr wieder der Audi R8 LMS ultra #4 von Phoenix-Racing an die Spitze zurückgekehrt. Der #26 BMW wird 4 Runden auf die Spitze und damit alle Siegchancen verlieren.

15 Minuten später verunfallt der Dörr McLaren #66 in der Ausgang Fuchsröhre mit dem Nissan GT-R #30. Während der McLaren das abgeschleppt werden muss, kann der der Nissan in die Box zurückkehren.

(c) GT-Eins.de

Für Dörr-Motorsport geht die Pechsträhne weiter. 2 Toyotas sind in Probleme verwickelt. #199 ist in einen Unfall verwickelt und #207 ist ohne Sprit auf der Nordschleife ausgerollt, wurde zurückgeschleppt und hat danach wieder das Rennen mit großem Rückstand aufgenommen.

Zwischen dem GDL-Porsche #74 und dem #209 Ford gibt es einen Unfall im Schwalbenschwanz, der für eine längere Doppelgelb-Phase sorgt. Die Rundenzeiten steigen um 30s an.

9 Rennstunden sind gelaufen - der Stand an der Spitze präsentiert sich wie folgt: 

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Runden Stopps
1 4 GT3 Audi SP 9 Phoenix Racing 58 Rd. 7
2 22 GT3 Mercedes SP 9 Rowe Racing 21s 7
3 25 GT3 BMW SP 9 BMW Team Marc VDS 22s 7
4 1 GT3 Mercedes SP 9 Black Falcon 37s 7
5 20 GT3 BMW SP 9 BMW Team Schubert 122s 7
6 14 GT3 Mercedes SP 9 Black Falcon 231s 7
7 44 GT3 Porsche SP 9 Falken Motorsports 235s 7
8 15 GT3 Mercedes SP 9 HTP Motorsport 273s Box
9 502 GT3 Audi SP 9 Audi race experience 469s 7
10 7 GT3 Aston Martin SP 9 Aston Martin Racing 475s 7
11 17 GT3 Audi SP 9 G-Drive Racing 483s 7
12 8 GT3 Porsche SP 9 HARIBO Racing Team 57 Rd. 7

(c) GT-Eins.de

Schwarze Stunde für Marc VDS: Auch die #26 hat einen Unfall Ausgangs Karussell und scheidet aus. Marc VDS kann einpacken. Nur noch die #20 von Schubert läuft noch ohne Probleme.

Bei Audi stehen die planmässigen Wechsel der Bremsbeläge an der #17 - dem G-Drive R8 - und der #10 von Prosperia Abt Racing an.  

Die beiden Audi TTRS von LMS-Engineering (#120) und Raeder (#111) haben sich im Schumacher-S in den Kies bugsiert und müssen beide geborgen werden. Es handelte sich um die beiden führenden in der SP3T-Klasse. Lachender Dritter ist der #118 Werks-Subaru, der die Führung in der Klasse übernimmt.

Der Kampf um Platz 2 wird in der Nacht mit aller Härte zwischen dem SLS #1 von Black Falcon und dem #20 Schubert-Z4 geführt die nur 1s auseinander liegen. 50 s vor diesen beiden liegt der Phönix-Audi an der Spitze. Der Prosperia Audi #9 fällt derweil mit einem technischen Defekt eingangs der Döttinger Höhe aus.

Für den Team Jota Mazda wird ein weiterer Einschlag im Bereich Wehrseifen vermeldet. Der Wagen ist hin. Dem Piloten soll es gut gehen.

Um 2.50 Uhr ein Blick in die Klassen SP8:

Platz Nr Auto Marke Team Land Runden
26 48 GT3 Lexus Gazoo Racing Japan 65
89 55 GT3 Aston Martin Aston Martin Test Centre Gross-Britannien 57
112 70 GT3 Aston Martin Aston Martin Test Centre Gross-Britannien 54
116 51 GT3 Lexus Toyota Swiss Racing Team Schweiz 53
142 50 GT3 Hyundai Hyundai Motor Deutschland Deutschland 39
161 52 GT3 Lexus Gazoo Racing Japan 5

...und SP10

Platz Nr Marke Klasse Team Land Wagen Runden
37 94 Aston Martin SP 10 Team Mathol Racing
Deutschland Aston MartinVantage 62
39 100 Aston Martin SP 10 Aston Martin Test Cen. Gross-Britannien Aston MartinVantage 61
40 91 Porsche SP 10 Prosport-Performance Deutschland Porsche911GT3 Cup 61
54 95 Aston Martin SP 10 STADAvita Racing Team Deutschland Aston MartinVantage
60
79 89 Aston Martin SP 10 Rent 2 Drive Deutschland Aston MartinVantage
57
137 87 BMW SP 10 Bonk Motorsport Deutschland BMWM3 GT4 42
138 90 BMW SP 10 Team  Sorg Rennsport Deutschland BMWM3 GT4 42
.

Textfeld 5 .... ... ..



Seitenaufrufe: 60911