presented by
Qualifikationsrennen

Am Sonntagmorgen um 9 Uhr begann bei strahlendem Sonnenschein das 2. auf 60 Minuten ausgelegte Qualifing für das 6h andauernde Qualifikatinsrennen. Im Laufe des Qualifings bekamen beide Audi R8 des Teams Prosperia C.Abt Racing wegen Verstößen ihre bisherigen besten Rundenzeiten gestrichen. Die #09 wegen Missachtung der gelben Flaggen und die #10 wegen Pit Speeding in der Boxengasse. Beide können aber nach der Entscheidung neue Zeiten hinlegen. Probleme gab es 12min vor Trainingsende für den Schulze Motorsport Nissan GTR, kurz nach seiner persönlichen Bestzeit rollte er in langsamer Fahrt im Bereich Hatzenbachbogen mit fehlendem Benzindruck aus.


Die ersten beide Positionen blieben nach beiden Qualifings unverändert. Der HTP Motorsport Mercedes SLS von  Primat, Götz, Heyer, Rehfeld sicherte sich mit der gestrigen 8:20.835 die Pole vor der #502 Audi race experience von Baumgartner,Werner/Biela/Kaffer die eine 8:25.502 hinlegten. Dahinter veränderten sich die Bestzeiten gegen Ende des 2. Qualifings. Der #17 G-Drive WRT Audi und der #1 Black Falcon Mercedes bildeten die 2. Reihe. Auf den Plätzen dahinter folgten #10 Prosperia Abt,#8 Haribo Racing,#24 Schulze Motorsport,#18 Audi Race Experience,#9 Prosperia Abt und beide BMW Teams von Schubert und die #25 von  Marc VDS mit Zeiten von 8:29.093-8:31.765 in gerade einmal etwas mehr als 2.5s Abstand auf den Plätzen 5-12 im Starterfeld. Die SP7 Klasse führte der #61 Get Speed Performance Porsche mit einer 8:40.924 auf Platz 13 an. Die schnellste Zeit der SP4-T wurde mit einer 8:53.338 vom Rotek Racing Audi TT RS aufgestellt und reichte für Rang 16.

Die Startfahrer der ersten 10 lauten:Götz, Kaffer, Müller, Bleekemolen, Mies, Westbrook, T. Schulze, Frey, Seefried und D. Müller.

(c) GT-Eins.de

In der 3. Runde ziehen sich die ersten 4 etwas auseinander. Der Schulze Nissan ist auf Platz 4 etwas zurückgefallen. Dahinter ist der #9 Prosperia Audi an den Haribo Porsche aufgelaufen und auch die BMW Armarda bedrängt jetzt Rahel Frey in der  #18 Race Experience. Im Verlauf der 4. Runde schafft Mies es an Blekemolen vorbei und hängt nun Götz im Heck. Auch Pierre Kaffer bremst sich im Castrol-S an Blekemolen vorbei der nun auf Platz 4 knapp vor dem Nissan unterwegs ist.

Im verlauf der Runde gibt es auf der Döttinger Höhe einen Führungswechsel. Mies geht im Windschatten an Götz vorbei. Nach der 5. Runde steuert Hürtgen im Schubert Z4 die Box an und übergibt an Jens Klingmann. Eine Runde später kommen der durstige Schulze Nissan GTR und der #9 Prosperia Abt Audi an die Box. Dahinter schafft Maxime Martin es endlich vorbei an Rahel Frey, die sich nun gegen die beiden weiteren Z4 erwähren muss. Nach 7 absolvierten Runden kommen die ersten beiden in die Box. Ebenfalls in die Box kommen G-Drive WRT, #18 Race Experience,26# Marc VDS,# 88 Haribo und #61 GetSpeed.
Rotek Audi TT RS
Kurz darauf überfällt die BMW Armada den HTP Mercedes mit Harold Primat am Steuer, der zur Zeit nicht so schnell unterwegs ist. Eingang Nordschleife gibt es sogar eine Berührung mit dem #19 Schubert Z4. Kurz darauf verliert HTP den Anschluss und hat in dieser Runde über 10sec. verloren. Felix Baumgartner ist mit seinem Audi R8 etwa 50sec. langsamer pro Runde und erreicht Rundenzeiten um die 9:25. Die nächten Runden stehen weitere Stopps an.

 In der 15. Runde kommt die #18 Audi Race Experience mit einem Reifenschaden hinten rechts in die Box. Hier wird die Stoßstange demontiert und die Aufhängung kontrolliert. Somit verliert man etwa eine Runde. Nach 2h 20min bleibt der Schumann Hyundai mit einem verlorenem Rad auf der Startzielgeraden stehen. Und auch der einzigste Porsche-GT3-R im Feld von Haribo Racing wird mit einem Unfall vermeldet.

Nach den 2. Stopps hat der Prosperia Audi die Führung vor dem #20 Schubert Z4 übernommen, der nun 20sec. Rückstand hat, da die Audi Mannschaft einen kürzeren Stint absolviert hat. Etwas später gibt es für den #502 Audi eine 32 sec. Zeitstrafe wegen Unterschreitung der Boxenstandzeit.

Marc VDS

An der #19 wurde beim Stop der Schweller getapet, vermutlich wegen dem Kontakt mit dem HTP Mercedes einige Zeit zuvor. Wenige Minuten später erhält der #25 Marc VDS Z4 eine 32 se. Zeitstrafe wegen eines zu kurzen Boxenstopps, kann aber trotzdem die Führung übernehmen. Um 16:20 kommt der auf Position 10 liegende Schulze Nissan GTR in die Box. Die Mechaniker suchen im Motorraum nach dem Fehler, der sich als Turboschaden herausstellt. Der GT-R wird die Box nicht mehr verlassen. 

Eine halbe Stunde später kommt der #19 Schubert BMW mit einem Reifenschaden hinten links vorzeitig an die Box. Wenig später auch der HTP Mercedes, der diese dann auch nicht mehr verlässt. 

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de


(c) GT-Eins.de

WRT-Audi

Wenige Minuten vor 12 Uhr startet das mit 47 Fahrzeugen schwach besetzte Qualifikationsrennen über 6h. Man darf gespannt sein wie viele Fahrzeuge das Ziel um 18 Uhr erreichen werden.

Am Start kann Götz im HTP Mercedes mit leichten Schlangenlinien seine Pole verteidigen und sich etwas vom Feld lösen. Dahinter attakiert der Black Falcon Mercedes beide Audi und schafft es im Castrol S vorbei. Nach der ersten Rennrunde hat HTP einen Vorsprung von 1,2 sec. auf Bleekemolen, der sich auf der GP Strecke gegen Heftigste Angriffe von #9 Mies im Hankook bereiften Prosperia Abt Audi erwähren muss. Im selben Paket kämpfen Tobias Schulze und Kaffer ebenfalls um jeden cm. Dahinter folgt Haribo, die drei Audi und die beiden BMW Teams BMW Teams Schubert und Marc VDS jeweils in kleinen Paketen.

Schulze-Nissan
Durch die verschiedenen Boxenstopprhytmen  hat sich das Feld zur 9. Rennrunde stark durcheinandergewürfelt. Jetzt führt Jens Klingmann im #20 Schubert Z4 11s vor den beiden Prosperia Audi, Gefolgt vom 20s dahinter liegenden HTP-SLS. 50sec. dahinter liegen die weiteren 3 BMW Z4. Als Verlierer des Boxenstopps kann man den Schulze Nissan, der sich in der 10. Runde auf der GP Strecke dreht, die #502 der Race Experience und G-Drive WRT zählen, die nur noch auf den Rängen 12-14 unterwegs sind. Der Get-Speed Cup Porsche liegt momentan auf Rang 10. Kurzee Zeit nach seinem ersten Boxenstopp kommt Mike Stursberg nach langsamer Fahrt über den GP Kurs im #88 Haribo Cup Porsche mit einem gerissenem Schaltseil in die Box. Wenig später erhalten beide Rotek Audi Durchfahrtsstrafen wegen erhöhter Geschwindigkeit in der Box. Nach 13 Rennrunden stehen für #20 Schubert, #9 Prosperia und den Schulze Nissan die nächsten Stopps an.

(c) GT-Eins.de

Gegen 14:45 wird vermeldet, das im Bereich Fuchsröhre für etwa 50min eine Gelbphase, wegen Reparaturen an den Leitplanken angesetzt wird. An dieser Stelle ist der Haribo Porsche verunfallt. Genau zur 3h Marke kommt der Black Falcon Mercedes kurz vor dem Schumacher-S auf den Curb und rodelt durch das Kiesbett. Nach 21 absolvierten Runden stehen die 3. Boxenstopps an. Dieses mal kommen die ersten beiden geleichzeitig in die Box und sind jetzt im selben Rhythmus.

Eingang Nordschleife dreht sich gegen 15:15 der #19 Race Experience Audi und tut sich schwer die richtige Fahrtrichtung zu finden. Im selben Moment dreht sich auch der führende Prosperia Audi im Castrol-S und kann nicht mehr weiterfahren. Er wird von der Strecke gezogen und ist somit mit einem Technischen Defekt ausgeschieden, wohl möglich mit Getriebeschaden. Somit übernehmen die BMW die Führung.

HTP-Mercedes
Unverändert führen 1h vor Rennende der Marc VDS von Martin/Wittmann/Alzen knapp vor den beiden  Schubert Z4  und dem 2. Marc VDS. Gefolgt von G-Drive/WRT, Black Falcon und und dem verbliebendem Prosperia, der eine Runde zurück liegt. Dahinter folgen die führenden der SP7, der #61 Get Speed und der # 58 Black Falcon Porsche. Die Top 10 komplettiert der #502 Audi. Dahinter liegt der Rotek Audi TT RS, der die SP4-T Klasse anführt. 

50min. vor Rennende hat der Toyota GT86  mit der 194 vom Toyota Team Thailand im Tiergarten einen Reifenschaden, der massenweise  Reifenteile auf der Strecke verstreut. 40min. vor Schluss kommt der #502 Audi Race Experience mit Frank Biela mit einem lockenren Unterboden in die Box. Das Auto wird angehoben und 10min. später  wieder rausgeschickt, hat aber 3 Positionen verloren.

In der letzten halben Stunde kommen die ersten 10 zu ihren letzten Stopps in die Box. 10 min vor Rennende kommen sowohl die 25 von Marc VDS, sowie die 19 von Schubert zu einem kurzen Halt rein. Beide behalten aber die ersten beiden Positionen vor ihren Teamkollegen. Dahinter kann der Black Falcon Mercedes mit dem  G-Drive WRT Audi die Plätze tauschen.

2min vor Rennende fällt auch der 2. Prosperia Audi mit einem verstopften Kühler und überhöhten Motortemperaturen aus. Somit rücken die beiden 2 Runden zurückliegenden SP7 Porsche von Get Speed und Black Falcon auf P8 und P8 vor. 18sec. vor dem Fallen der Zielflagge braust der #25 Marc VDS Z4 mit Uwe Alzen am Steuer über die Ziellinie und muss noch eine Runde absolvieren, während dahinter liegenden abgewunken werden. Somit werden aus 44s Vorsprung eine Runde auf den Schubert Z4 von  Klingmann/Baumann/Hürtgen und Werner/Dirk Müller/Luhr/Sims die 1.05 aufzuweisen hätten. Nach 6h  8min und 21sec. sehen auch Maxim Martin/Uwe Alzen und Marco Wittmann mit 41 absolvierten Runden als erste das Ziel.

Wie aussagekräftig das Rennergebnis am Ende ist bleibt abzuwarten, da es ja nur ein Testrennen war, das im nächsten Jahr wieder ausgetragen werden soll. Dann aber hoffentlich mit etwas mehr Teilnehmern, da die meisten heuer mit der VLN genug zu tun haben.




Seitenaufrufe: 60909