präsentiert vom
Rennabbruch von 21.30-9.00Uhr

Wegen des lang anhaltenden Nebels wird gegen 22.30 Uhr beschlossen eine Fortsetzung des Rennens erst gegen 7 Uhr morgens neu anzusetzen. Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatte sich die folgende Reihung an der Spitze ergeben:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Runden
1 4 GT3 Mercedes SP9 Mercedes-AMG Team HRT Deutschland 35 Rd.
2 20 GT3 BMW SP9 Schubert Motorsport Deutschland 35s
3 11 GT3 Audi SP9 Phoenix Racing GmbH Deutschland 36s
4 98 GT3 BMW SP9 ROWE RACING Deutschland 50s
5 911 GT3 Porsche SP9 Manthey-Racing Deutschland 76s
6 1 GT3 BMW SP9 ROWE RACING Deutschland 112s
7 31 GT3 Porsche SP9 Frikadelli Racing Team Deutschland 120s
8 29 GT3 Audi SP9 AUDI SPORT TEAM LAND Deutschland 121s
9 7 GT3 Mercedes SP9 Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 152s
10 8 GT3 Mercedes SP9 Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 276s
11 6 GT3 Mercedes SP9 Mercedes-AMG Team HRT Deutschland 277s
12 18 GT3 Porsche SP9 KCMG Hong-Kong 290s
13 3 GT3 Porsche SP9 Rutronik Racing Deutschland 311s
14 102 GT3 BMW SP9 Walkenhorst Motorsport Deutschland 386s
15 33 GT3 Porsche SP9 Falken Motorsports Deutschland 394s
16 2 GT3 Audi SP9 Audi Sport Team Car Collection Deutschland 395s
17 77 GT3 BMW SP9 BMW Junior Team Deutschland 420s
18 40 GT3 Mercedes SP9 10Q Racing Team Hauer & Zabel GbR Deutschland 435s
19 44 GT3 Porsche SP9 Falken Motorsports Deutschland 508s
20 23 GT3 Porsche SP9 Huber Motorsport Deutschland 34 Rd.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Allerdings wird nebenstehender Stand für den Restart nicht heran gezogen werden, sondern der Stand in der Runde zuvor. Das heisst das noch knapp 22 Teams in der Führungsrunde liegen werden. Erstes überrundetes Fahrzeug - das somit eine Runde auf die Konkurrenz verlieren wird - ist der Pro-Am Wochenspiegel Ferrari in dem Jochen Krummbach kurz vor der Ziellinie vom führenden Adam Christodoulou im Umlauf zuvor eine Runde aufgedrückt bekam. Die Laune im Wochenspiegel Team ist dementsprechend ....

(c) GT-Eins.de

Aufgrund der neuen Abbruchregeln dürfen die Teams nun bei aufgehobenen Parc Fermé Regeln an den Autos arbeiten. Allerdings dürfen nur 20l nachgetankt werden. Das bedeutet bei den unterschiedlichen Stintlängen, in denen sich die Fahrzeuge befunden haben, eine sehr komplexe Berechnung der Standzeiten für die letzten Stopps - deren Erläurterungen wir euch hier aber ersparen möchten. Jedenfalls sind einige Kollegen, die dies durchgerechnet haben , der festen Ansicht das einige Mannschaften nun unfaire Vorteile aus dem neuen Prozedere ziehen könnten.

Bei Black Falcon hat man den #350 SP-Pro-Porsche 991 MR2 wegen eines Folgeschadens des Unfalls zu Rennbeginn (die Getriebeglocke  hatte nach dem Einschlag einen Riss davon getragen) vom Rennen zurück ziehen müssen. Am Glickenhaus SCG 004c wird dagegen in der Nacht gearbeitet um das Fahrzeug ins Rennen zurück schicken zu können. 

Nachzutragen bleibt der Ausfallgrund des Mathilda Racing Cupras. Hier wurde dem Vernehmen nach zuletzt von den Mechanikern am Getriebe gearbeitet. 

FFFAm #142 Rent2drive Familla Porsche Cayman hatte man ca. 30 Minuten zur Reparatur der Bremsen verloren. Der Wagen war aber bereits wieder im Rennen.

Rennleiter Walter Hornung erläutert den Abbruch: "Es gibt Nebelbänke auf dem Grand-Prix-Kurs und der Nordschleife, an denen wir Code 60 eingerichtet haben. Aber das betrifft rund ein Drittel der Strecke. Da gibt es, besonders bei den großen Autos, Probleme mit den Reifen. Das ist natürlich ein Sicherheitsfaktor. Deswegen haben wir uns kurzfristig zu einer Pause entschieden. Um 22:30 Uhr treffen wir die nächste Entscheidung."

Die fällt dann aufgrund der Informationen eindeutig aus.  "Unsere Wetterexperten sagen, dass weiterer Nebel kommen wird. Mitten in der Nacht könnte es zwar eine Lücke von ein, zwei Stunden geben, es macht aber keinen Sinn, darauf zu spekulieren. Morgen früh soll das Wetter besser werden. Die nächste Entscheidung fällt um 6:00 Uhr. Der früheste Neustart ist 7:00 Uhr, es kann aber auch sein, dass es später wird."



Seitenaufrufe: 10462