Start und erstes Rennviertel

Stephane Ratel wird im Vorfeld des Rennens beim Eintreffen am Nürburgring von uns angetroffen. "Wir haben die Punkteregelung für dieses Rennen im Einvernehmen mit den Herstellern angepasst. Im Rennen werden jeweils alle GT3 der 3 in diesem Jahr gemeldeten Hersteller AMG-Mercedes, BMW und Porsche punkteberechtigt sein. Die jeweils 2 besten Autos fließen mit ihren Punkten in die Herstellerwertung ein. Das war auch ein Wunsch der Hersteller die nicht extra Nenngeld für zusätzliche IGTC-Nennungen bezahlen wollten. Wir müssen im Augenblick wieder daran arbeiten die IGTC für die Marken attraktiv zu machen. Dieses Jahr haben wir nur 3 Hersteller. 2020 hatten wir 9 - ehe uns die Corona-Pandemie alles kaputt gemacht hat."

Was Ratel nicht erwähnt: die WEC mit ihrem offiziellen Weltmeisterschaftsstatus dürfte der IGTC, die eher eine inoffizielle WM-Wertung ist in Sachen Herstellerengagement gewaltig im Nacken sitzen. Neue Lösungen sind gefragt...

(c) GT-Eins.de

Die neuen Aston Martin Evo von Walkenhorst bekommen etwas mehr Ladedruck zugestanden und die beiden Lamborghini von Konrad und Abt müssen den Heckflügel einen Grad flacher stellen.

25,378km ist die offizielle Streckenlänge bei den 24h am Nürburgring in diesem Jahr - und damit unverändert gegenüber den Ausgaben im Vorjahr.

Volker Stryczek startet dieses Jahr auf einem Cupra - zwangsweise: "Ja wir haben dieses Jahr zum ersten mal seit Jahren keinen Opel hier am Start. Ich bin ja schon im Ruhestand und mir kann das ja egal sein - aber das hätte es unter mir als Sportchef nicht gegeben!"

Leichter Nieselregen setzt ein als die Autos sich auf den Start in die Einführungsrunde begeben.

Start! Kevin Estre übernimmt die Führung, wird aber in der Goodyear-kehre von Maro Engel auf angeschnittenen Slicks ausbeschleunigt. Dan Harper im #72 BMW auf der Pole kommt zum Reifenwechsel rein, ebenso der #4 AMG, der #98 Rowe, der #11 Schnitzelalm-AMG, der #54 Dinamic-Porsche und der Glickenhaus.

(c) GT-Eins.de

In Runde 3 liegt Estre 0,7s vor Farfus an der Spitze. Die Rundenzeiten liegen im Bereich 9:30 Die Porsche #164 und #444 stehen schon mit Schäden (Kollision bzw. Getriebe)  in der Box. Der  #124 Mühlner-Porsche ist als Ersatzauto dauerhaft abgestellt worden.

In Runde 4 holt sich Harper schon P4 von Ferrari-Pilot Keilwitz. In Aremberg rutschet der #44 Falken-Porsche von der Strecke und verliert etwa 20s. Estre und Farfus haben an der spitze schon 42s Vorsprung auf Audi-Pilot Stippler herausgefahren, der sich Ende des  Klostertals Dan Harper beugen muß. Der ist schneller als das Duo an der Spitze das auf der GP-Strecke im Infight verwickelt ist.

In Runde 5 kommen der Herberth-Porsche, der #3 Bilstein AMG und der Advan-AMG an die Box und ziehen Slicks (Herberth) bzw. geschnittene Slicks auf. Luca Stolz im #4 HRT-AMG rutscht am Adenauer Forst kurz in die Leitplanken, bleibt aber auf der Strecke.

In Runde 6 kann sich Estre auf abtrocknender ideallinie ein wenig von Farfus lösen, der zum reifenwechsel an die box kommt. . Harper hat dahinter 33s Rückstand. Bis auf Estre und Luca Stolz in der #4 kommen alle an die Box und lassen Slicks aufziehen.

Der Stand nach gut einer Stunde:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Runden
1 911 GT3 Porsche SP 9-PRO Manthey EMA Deutschland 6 Rd.
2 4 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 38s
3 8 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 132s
4 99 GT3 BMW SP 9-PRO ROWE RACING Deutschland 158s
5 3 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 172s
6 5 GT3 Porsche SP 9-PRO Herberth Motorsport Deutschland 191s
7 72 GT3 BMW SP 9-PRO BMW M Team RMG Deutschland 192s
8 6 GT3 Mercedes SP 9-PRO-AM Team ADVAN x HRT Deutschland 193s
9 16 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 200s
10 1 GT3 Ferrari SP 9-PRO Frikadelli Racing Team Deutschland 217s
11 98 GT3 BMW SP 9-PRO ROWE RACING Deutschland 220s
12 27 GT3 Lamborghini SP 9-PRO RED BULL TEAM ABT Deutschland 235s
13 44 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 236s
14 24 GT3 Porsche SP 9-PRO-AM Lionspeed GP Deutschland 241s
15 15 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 242s
16 33 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 243s
17 130 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 244s
18 35 GT3 Aston Martin SP 9-PRO-AM Walkenhorst Motorsport Deutschland 263s
19 36 GT3 Aston Martin SP 9-PRO-AM Walkenhorst Motorsport Deutschland 276s
20 706 GT3 $SC SP-X-PRO Glickenhaus Racing LLC USA 282s

(c) GT-Eins.de
Farfus übergibt den BMW an Sheldon van der Linde  Dadurch übernimmt der Manthey-Porsche wieder die zwischenzeitliche Führung, die er in Runde 15 bei seinem Boxenstop wieder abgibt. Thomas Preining übernimmt von Kevin Estre. Durch seinen langen Stint zu Rennbeginn liegt nun Adam Christodoulou im grünen AMG in Front.

Vincent Kolb dreht sich im #5 Herberth-Porsche mit einer mehrfachen Pirouette nachdem er auf der Döttinger Höhe vom AMG #130 von Fabian Schiller gerammt worden ist der in eine sich schließende Lücke zwischen dem #15 Audi von Frederik Vervisch und dem Porsche reingestochen ist. Möglicherweise gab es dabei einen Leitplankenkontakt. Sowohl Schiller als auch Kolb können die Box ansteuern. Derweil fliegt der #147 W&S-Racing BMW GT4 von Andreas Simon im Bereich Eiskuve in die Leitplanken ab.

Nach 3 Stunden sieht es an der Spitze wie folgt aus:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Runden
1 99 GT3 BMW SP 9-PRO ROWE RACING Deutschland 19 Rd.
2 3 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 5s
3 16 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 19s
4 72 GT3 BMW SP 9-PRO BMW M Team RMG Deutschland 48s
5 911 GT3 Porsche SP 9-PRO Manthey EMA Deutschland 69s
6 98 GT3 BMW SP 9-PRO ROWE RACING Deutschland 70s
7 27 GT3 Lamborghini SP 9-PRO RED BULL TEAM ABT Deutschland 115s
8 1 GT3 Ferrari SP 9-PRO Frikadelli Racing Team Deutschland 125s
9 4 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 126s
10 44 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 146s
11 8 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 213s
12 33 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 215s
13 24 GT3 Porsche SP 9-PRO-AM Lionspeed GP Deutschland 250s
14 35 GT3 Aston Martin SP 9-PRO-AM Walkenhorst Motorsport Deutschland 264s
15 11 GT3 Mercedes SP 9-PRO-AM Schnitzelalm Racing Deutschland 271s
16 6 GT3 Mercedes SP 9-PRO-AM Team ADVAN x HRT Deutschland 302s
17 54 GT3 Porsche SP 9-PRO Dinamic GT Italien 313s
18 71 GT3 Audi SP 9-PRO-AM Juta Racing Litauen 329s
19 15 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 330s
20 7 GT3 Lamborghini SP 9-PRO-AM Konrad Motorsport Deutschland 442s

(c) GT-Eins.de

9 Reifenhersteller sind in diesem Jahr beim letzten großen Reifenkrieg im Motorsport engagiert: Michelin stellt mit 65 ausgerüsteten Wagen das größte Kontingent. Goodyear folgt mit 34 ausgerüsteten Teams. Dahinter finden sich Falken (8 Autos), Pirelli (6), Giti (5), Hankook (4), Nexen (3) und Toyo (2). Lediglich ein AMG GT3  des HRT Teams läuft noch auf Reifen von Yokohama. Goodyear Michelin, Falken, Yokohama und Pirelli fahren in der SP9 Klasse mit um den Gesamtsieg. Nicht mehr dabei ist Bridgestone.

Kurz vor dem Rennen muß Porsche noch einmal eine BoP-Änderung hinnehmen. Angesichts der Qualiperformance gestern hat man den 911 GT3 10kg mehr, einen 1mm kleineren Restriktor und einen 1° flacheren Heckflügel verpasst. Angesichts der Tatsache das Laurens Vanthoor gestern auf einem spitz aufs Qualifying abgestimmten Auto unterwegs war (vielleicht zu spitz - die Reifen hatten schon vor dem Ende der ersten Runde abgebaut) erscheint die Änderung unnötig.

(c) GT-Eins.de

Engel rutscht in Aremberg kurz in den Kies und fällt von P1 auf P16 zurück. Estre übernimmt erneut die Führung. Polemann Hesse ist durch den Reifenwechsel auf P18 zurückgefallen David Pittard auf dem #34 Aston schleicht mit einem Reifenschaden hinten links über die Strecke.

Nach Runde 1 wechseln Maximilian Paul im Konrad-Lambo und Engel im #130 AMG sowie Vervisch im #15 Audi die Reifen von Slick auf Regenpneus. Vorne führt Estre eine Sekunde vor Rowe-Pilot Farfuss in der #99. 17s dahinter kämpfen Frank Stippler (#16) Marco Mapelli (#27), und Daniel Keilwitz (#1) um P3.

Kurz nach der Komplettierung der 2. Runde übernimmt Farfus im Rowe-BMW die Führung vom Manthey-Porsche. Die Kampfgruppe dahinter hat nun schon 24s Rückstand. Ab Platz 6 folgen der Bilstein-AMG #3, der Herberth-Porsche #5, Dan Harper auf der #72, Hubert Haupt auf dem Advan-AMG #6 und der #33 Falken-Porsche.

Estre kann erneut im Verkehr die Führung vom Rowe-M4 zurückholen. Keilwitz holt sich P4 vom Abt-Lambo.

(c) GT-Eins.de

Estre kommt in der Folgerunde #7 rein. Ebenso Stolz. Wie sic zeigt hat Estre zu lange auf seinen Regenreifen gepokert: er fällt auf Rang 8 zurück. Die Führung geht an den #8 AMG von Adam Christodoulou über der erst nach einer weiteren Runde seine Regenreifen endlich gegen Slicks austauscht. In der Zwischenzeit ist der #680 up2race BMW M240i am Flugplatz eingeschlagen. Der #148 Black Falcon-Porsché hat einen Reifenschaden zu vermelden.

Wir haben mittlerweile die achte Runde komplettiert. Farfus führt 14s vor Sam Bird im #3 Bilstein-AMG und weitere 36s vor Dan Harper. Der muß Rang 3 eine Runde später an Frank Stippler im Scherer Audi mit der #16 abtreten. Dahinter duellieren sich Denis Olsen im herberth-Porsche und Kevin Estre im Manthey Porsche .

Nach 100 Rennminuten gibt es den ersten heftigen Unfall. Michael Skeen im #77 Black Falcon BMW GT4 fliegt am Flugplatz in die Reifenstapel ab und kommt mit abgerissener Fahrertür quer zur Strecke zum Stillstand. Der #949 Sorg Rennsport Cup 3 Cayman von Harley Haughton fliegt ebenfalls an selber Stelle in die bereits derangierten Reifenstapel ab und kollidiert mit dem BMW. Beide Piloten können zum Glück aussteigen,

(c) GT-Eins.de
An der Spitze hat sich Farfus 31s von Bird im HRT-AMG absetzen können. Der kommt in Runde 11 erneut an die Box. Harper hat sich P3 von Stippler zurück geholt. Der Glickenhaus wird in die Box geschoben; ein Getriebewechsel steht hier an.  Auch der New Beetle der Fly&Help Mannschaft steht in der Box nachdem eine Antriebswelle gewechselt werden muß.

Nach 2 Rennstunden verzeichnen wir den folgenden Zwischenstand:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Runden
1 99 GT3 BMW SP 9-PRO ROWE RACING Deutschland 13 Rd.
2 72 GT3 BMW SP 9-PRO BMW M Team RMG Deutschland 39s
3 911 GT3 Porsche SP 9-PRO Manthey EMA Deutschland 57s
4 1 GT3 Ferrari SP 9-PRO Frikadelli Racing Team Deutschland 89s
5 27 GT3 Lamborghini SP 9-PRO RED BULL TEAM ABT Deutschland 90s
6 44 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 91s
7 130 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 98s
8 4 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 102s
9 33 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 120s
10 24 GT3 Porsche SP 9-PRO-AM Lionspeed GP Deutschland 176s
11 11 GT3 Mercedes SP 9-PRO-AM Schnitzelalm Racing Deutschland 186s
12 8 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 196s
13 3 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 210s
14 16 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 215s
15 71 GT3 Audi SP 9-PRO-AM Juta Racing Litauen 237s
16 98 GT3 BMW SP 9-PRO ROWE RACING Deutschland 238s
17 54 GT3 Porsche SP 9-PRO Dinamic GT Italien 244s
18 5 GT3 Porsche SP 9-PRO Herberth Motorsport Deutschland 254s
19 6 GT3 Mercedes SP 9-PRO-AM Team ADVAN x HRT Deutschland 256s
20 15 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 278s

Der #10 Max Kruse Golf überschlägt sich nach einem Einschlag am Adenauer Forst. Pilot Arim Azari kann zwar aussteigen bricht aber danach zusammen und muß ins Medical Center gebracht werden. Der #192 BMW GT4 von Walkenhorst muss einen Getriebewechsel verzeichnen der 4 Stunden dauern wird. Vincent Kolb ist unterdessen schon wieder an P22 auf der Strecke unterwegs. Der Glickenhaus hat nun auch wieder das Rennen aufgenommen - auf der 119.Position...

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Für den #506 GITI-BMW wird ein Einschlag auf der Döttinger Höhe vermeldet.

Und dann knallt es ganz vorne im Feld. Der führende Sheldon van der Linde läuft in der Fuchsröhre auf 2 zu überrundende Autos auf und muss abbbremsen. Plötzlich gibt es einen Schlag von hinten und alle 3 Fahrzeuge werden in die Leitplanke abgekegelt. Der #507 Giti BMW und der #420 Four Motors Cayman sind involviert.  Alle 3 Fahrer können dem Trümmerfeld in der Fuchsröhre unverletzt entsteigen. BMW verliert sein erstes Top-Auto! Wie van der Line später erläutert hat die Fahrerin auf dem #420 Cayman - eine der Kreuzpointner-Schwestern - den BMW zu spät kommen sehen und touchiert. Der Giti-BMW überschlägt sich im Laufe des Unfalls. Alle Beteiligten kommen mit dem Schrecken davoin.

Noch ist es trocken auf der Strecke. Die nächsten Niederschläge werden zwischen 21 und 22 Uhr erwartet.  Der #446 Fastlane Racing V5 Cayman plankt im Bellof-S ein.

Wir schauen nach 4 h zum ersten Mal in eine andere Klasse - in diesem Fall die CUP 2 Klasse: 

Platz Nr Marke Klasse Team Land Runden
21 103 Porsche Cup 2-PRO BLACK FALCON Deutschland 24 Rd.
22 125 Porsche Cup 2-AM Huber Motorsport Deutschland 1s
23 121 Porsche Cup 2-PRO KKrämer Racing Deutschland 103s
24 148 Porsche Cup 2-PRO BLACK FALCON Team 48 LOSCH Deutschland 114s
25 119 Porsche Cup 2-PRO ClickversicherungsTEAM Deutschland 126s
26 116 Porsche Cup 2-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 172s
28 127 Porsche Cup 2-PRO Max Kruse Racing Deutschland 330s
30 122 Porsche Cup 2-PRO Mühlner Motorsport powered by H&R Belgien 432s
31 123 Porsche Cup 2-PRO Mühlner Motorsport powered by H&R Belgien 23 Rd.
32 107 Porsche Cup 2-AM RPM Racing Deutschland 82s
35 959 Porsche Cup 3-AM SRS Team Sorg Rennsport Deutschland 105s
38 131 Porsche Cup 2-PRO Teichmann Racing Deutschland 203s
43 969 Porsche Cup 3-PRO SRS Team Sorg Rennsport Deutschland 305s
47 962 Porsche Cup 3-PRO W&S Motorsort Deutschland 410s
52 106 Porsche Cup 2-AM RPM Racing Deutschland 22 Rd.
56 945 Porsche Cup 3-PRO Team mcchip-dkr Deutschland 208s
64 112 Porsche Cup 2-AM KKrämer Racing Deutschland 577s
66 961 Porsche Cup 3-AM W&S Motorsort Deutschland 591s
121 949 Porsche Cup 3-AM SRS Team Sorg Rennsport Deutschland 9 Rd.
127 124 Porsche Cup 2-PRO Mühlner Motorsport powered by H&R Belgien 1 Rd.

Peter Scharmach dreht sich mit dem ClickVers-Porsche #119. Einige Team wechseln nun auf geschnittene Slicks, so der #72 BMW und der ABT-Lambo. Der führende Vanthoor überholt einen Wagen unter gelb, gibt aber die Position umgehend wieder zurück .  Er kommt in die Box um neue Slick-Reifen auszufassen, die erweisen sich in der Folge als nur bedingt optimal. Auch Julian Andlauer im #33 Falken-Porsche muß in der NGK-Schikane einen Dreher verzeichnen.

(c) GT-Eins.de

 Vanthor wird jetzt auch vom blauen HRT-AMG kassiert und fällt somit auf Platz 6 zurück. Die Rundenzeiten liegen nun durchweg im 10 Minuten-Bereich, was zeigt wie nass es mittlerweile auf der Strecke ist.  

Der #50 Max Kruse Golf schlägt im Bereich Flugplatz ein. Man lag bis dahin auf Platz 2 der Klasse AT2.

Auch der #3 AMG ist auf dem Vormarsch: Oliver Beretta holt sich P2 vom BMW von Charles Weerts.

Die Dämmerung bricht über die Strecke herein. Im Bereich Döttinger Höhe regnet es aus den tiefhängenden Wolken. Der #165 Schmickler-Porsche ist nach seinem Abflug Ende Start-Ziel vom Rennen zurückgezogen worden. Der #106 RPM Racing Porsche dreht sich im Bergwerk.

Um 21.42 Uhr fackelt der Dupré Audi lichterloh auf der Nordschleife abb Hier hat es offensichtlich eine abgerissene benzinleitung gegeben, denn eine brennende Spur bleibt auf dem Asphalt zurück. Für pilot Christoph Dupré dauert es eine Ewigkeit bis die Sicherheitsstaffel auftaucht und den Wagen löschen kann.

(c) GT-Eins.de

(c) GT-Eins.de

Gegen 20.15 Uhr fängt es im Klostertal wieder an zu regnen. An der Spitze hat derweil der #16 Scherer Sport Audi von Denis Marschall das Zepter übernommen. Er duelliert sich allerdings mit dem Bilstein AMG von Jusuf Owega. Rowe Racing wechselt am verbliebenen Fahrzeug auf Regenreifen obwohl das Gros der Strecke noch trocken ist. Doch mittlerweile setzt auch auf der Döttinger-Hohe und bei Start-Ziel der Regen ein. Regenreifen sind offensichtlich erste Wahl.

Es folgen erste Zwischenfälle: Der #500 Adrenalin-BMW schlägt im Bereich Wippermann  ein und wird am Brünnchen abgestellt. Der #131 Teichmann Racing Porsche schlägt zwischen Bergwerk und Kesselchen ein. Den #501 Adrenalin BMW erwischt es im Hatzenbach. Ein Ausflug in Kiesbett des Haugg-Hakens für den #44 Falken-Porsche endet ohne einen Anschlag und nur mit minimaler Zeitverzögerung. An selber Stelle rutscht auch der Frikadelli-Ferrari aus.  An selber Stelle wird der #165 Schmickler Performance-Cayman im Kies versenkt.

(c) GT-Eins.de

Der zwischenzeitlich führende Frank Stippler im Scherer Sport-Audi hat geschnittene Slicks aufgezogen und ist damit aktuell 16s pro Runde schneller als Laurens Vanthoor im Grello-Porsche.

Nach 5 Rennstunden verzeichnen wir den folgenden Stand an der Spitze:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Runden
1 16 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 31 Rd.
2 72 GT3 BMW SP 9-PRO BMW M Team RMG Deutschland 36s
3 3 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 48s
4 911 GT3 Porsche SP 9-PRO Manthey EMA Deutschland 54s
5 27 GT3 Lamborghini SP 9-PRO RED BULL TEAM ABT Deutschland 83s
6 4 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team BILSTEIN Deutschland 102s
7 1 GT3 Ferrari SP 9-PRO Frikadelli Racing Team Deutschland 114s
8 44 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 115s
9 98 GT3 BMW SP 9-PRO ROWE RACING Deutschland 136s
10 15 GT3 Audi SP 9-PRO Scherer Sport PHX Deutschland 233s
11 8 GT3 Mercedes SP 9-PRO Mercedes-AMG Team GetSpeed Deutschland 235s
12 33 GT3 Porsche SP 9-PRO Falken Motorsports Deutschland 247s
13 24 GT3 Porsche SP 9-PRO-AM Lionspeed GP Deutschland 283s
14 11 GT3 Mercedes SP 9-PRO-AM Schnitzelalm Racing Deutschland 387s
15 54 GT3 Porsche SP 9-PRO Dinamic GT Italien 428s
16 6 GT3 Mercedes SP 9-PRO-AM Team ADVAN x HRT Deutschland 30 Rd.
17 71 GT3 Audi SP 9-PRO-AM Juta Racing Litauen 74s
18 35 GT3 Aston Martin SP 9-PRO-AM Walkenhorst Motorsport Deutschland 113s
19 5 GT3 Porsche SP 9-PRO Herberth Motorsport Deutschland 123s
20 7 GT3 Lamborghini SP 9-PRO-AM Konrad Motorsport Deutschland 194s

 Der #275 MDM BMW strandet nach einem technischen Defekt Ausgangs des Brünnchens.

Kurz vor dem Ende des ersten Rennviertels sind noch keine Vorentscheidungen an der Spitze gefallen. Stippler hat nun Regenreifen aufziehen lassen und hat mittlerweile 38s Vorsprung auf die beiden HRT-AMG #4 und #3 die fast direkt hintereinander fahren.

Zur 6h-Marke schauen wir in die GT4-Klassen der SP10 und SP8T:

Platz Nr Auto Marke Klasse Team Land Wagen Runden
30 145 GT3 BMW SP 8T Cerny Motorsport Deutschland BMW M4 GT4 (G82) 34 Rd.
31 150 GT3 BMW SP 8T Team BILSTEIN by BLACK FALCON Deutschland BMW M4 GT4 (G82) 1s
32 188 GT3 BMW SP 10 FK Performance Motorsport Deutschland BMW M4 GT4 (G82) 15s
33 111 GT3 Mercedes SP 10 Schnitzelalm Racing Deutschland Mercedes-AMG AMG GT4 17s
37 187 GT3 BMW SP 10 FK Performance Motorsport Deutschland BMW M4 GT4 (G82) 181s
40 175 GT3 Aston Martin SP 10 PROsport-Racing Deutschland Aston Martin Vantage AMR GT4 33 Rd.
42 169 GT3 Aston Martin SP 10 DÖRR Motorsport Deutschland Aston Martin Vantage AMR GT4 270s
43 171 GT3 Toyota SP 10 TOYO TIRES with Ring Racing Japan Toyota GR Supra GT4 EVO 2023 299s
47 146 GT3 BMW SP 8T GITI TIRE MOTORSPORT BY WS RACING Deutschland BMW M4 GT4 (G82) 509s
51 191 GT3 BMW SP 10 Walkenhorst Motorsport Deutschland BMW M4 GT4 (G82) 32 Rd.
53 170 GT3 Toyota SP 10 TOYO TIRES with Ring Racing Japan Toyota GR Supra GT4 EVO 2023 10s
60 177 GT3 Aston Martin SP 10 PROsport-Racing Deutschland Aston Martin Vantage AMR GT4 31 Rd.
62 181 GT3 Porsche SP 10 SRS Team Sorg Rennsport Deutschland Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 41s
63 180 GT3 Porsche SP 10 SRS Team Sorg Rennsport Deutschland Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 135s
65 160 GT3 BMW SP 8T Adrenalin Motorsport Team Mainhattan Wheels Deutschland BMW M4 GT4 (Evo2021) 256s
66 269 GT3 Aston Martin SP 8T Dörr Motorsport Deutschland Aston Martin Vantage AMR GT4 30 Rd.
98 164 GT3 Porsche SP 10 W&S Motorsort Deutschland Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 637s
104 165 GT3 Porsche SP 10 Schmickler Performance Deutschland Porsche 718 Cayman GT4 RS CS 26 Rd.
119 147 GT3 BMW SP 8T GITI TIRE MOTORSPORT BY WS RACING Deutschland BMW M4 GT4 (G82) 13 Rd.
121 176 GT3 Aston Martin SP 8T PROsport-Racing Deutschland Aston Martin Vantage AMR GT4 12 Rd.

Seitenaufrufe: 2592